Nordkorea (Demokratische Volksrepublik Korea)

Nordkorea Pjöngjang
Nordkorea Pjöngjang

Die Demokratische Volksrepublik Korea, allgemein bekannt als Nordkorea, ist ein Land in Ostasien, das den nördlichen Teil der Koreanischen Halbinsel umfasst. Sie grenzt an China und Russland im Norden und an Südkorea im Süden. Nordkorea hat eine Fläche von etwa 122.762 km² und eine geschätzte Bevölkerung von rund 26 Millionen Menschen im Jahr 2023.

Beschreibung von Nordkorea

Das Land ist offiziell ein unabhängiger sozialistischer Staat, allerdings wird das Regierungssystem international als totalitär bezeichnet. Nordkorea ist einer der restriktivsten international anerkannten Staaten der heutigen Zeit. Die Menschenrechtslage im Land ist schwerwiegend und es besteht eine weitgehende Isolation auf internationaler Ebene.

Nordkorea
Denkmal in Nordkorea

Die Staatsführung ist seit drei Generationen in den Händen der Kim-Familie, wobei Kim Jong-un aktuell an der Macht ist. Die Wirtschaft des Landes ist stark eingeschränkt und die Bevölkerung lebt meist in Armut.

Die Geschichte von Nordkorea begann nach dem Zweiten Weltkrieg mit der Aufteilung Koreas in eine US-amerikanische und eine sowjetische Besatzungszone. Die offizielle Gründung der Demokratischen Volksrepublik Korea erfolgte am 9. September 1948. Vor der Teilung war die gesamte koreanische Halbinsel unter japanischer Herrschaft.

Menschen in Nordkorea: Ein Blick hinter die Kulissen

Die Mentalität der Menschen in Nordkorea ist geprägt von den Lebensumständen, dem politischen System und der staatlichen Propaganda. In dem isolierten Land herrscht eine Diktatur unter der Führung von Kim Jong-un, der das Land mit harter Hand regiert. Um die Mentalität der Menschen in Nordkorea zu verstehen, werfen wir einen Blick auf verschiedene Aspekte des Lebens im Land.

Propaganda und Verehrung der Staatsführung

In Nordkorea ist Propaganda allgegenwärtig. An beinahe jeder Straßenecke werden Plakate und Bilder des Machthabers sowie der Helden des Koreakrieges präsentiert. Die Bilder dienen dazu, die militärische Macht des Landes zu betonen und den Personenkult um die Staatsführung anzuheizen. Die Menschen werden dazu ermutigt, ihre Loyalität und Verehrung für den Führer zum Ausdruck zu bringen.

Eingeschränkter Zugang zum Internet

Während in den meisten Teilen der Welt der Zugang zum Internet selbstverständlich ist, sieht es in Nordkorea anders aus. Die nordkoreanische Regierung betreibt ein staatlich kontrolliertes Intranet, das nur wenigen Menschen zugänglich ist. Das Intranet umfasst lediglich einige tausend Seiten und ist vor allem in den Städten und Universitäten verfügbar. Der Zugang zu Seiten außerhalb des Landes ist nur wenigen privilegierten Personen gestattet. Dieses stark eingeschränkte Internet beeinflusst maßgeblich die Informationsfreiheit und die Mentalität der Menschen.

Militär und Personenkult

Nordkorea ist eines der ärmsten Länder der Welt, dennoch investiert das Regime einen erheblichen Anteil seines Bruttoinlandsprodukts in das Militär. Die genaue Anzahl der Atombomben, über die Nordkorea verfügt, ist unbekannt, aber Schätzungen gehen von 15 bis 60 Atombomben aus. Militärparaden sind ein alltägliches Ereignis und dienen dazu, die Macht und Stärke des Landes zu demonstrieren.

Lebensumstände und Versorgungslage

Die Versorgungslage in Nordkorea ist problematisch. Das Land versucht, sich weitgehend selbst zu versorgen, doch aufgrund fehlender Ressourcen und der Misswirtschaft gibt es immer wieder Nahrungsmittelknappheiten. Die Menschen sind häufig auf staatliche Verteilstellen angewiesen, um Nahrungsmittel zu erhalten. Der Anbau von Lebensmitteln erfolgt oft unter schwierigen Bedingungen, da Treibstoff für Maschinen knapp ist. Vor allem in ländlichen Regionen ist die Realität von Armut und mangelnder Infrastruktur geprägt.

Einschränkungen der Menschenrechte

Nordkorea steht international wegen schwerwiegender Menschenrechtsverletzungen in der Kritik. Das Regime unterdrückt die Meinungsfreiheit und schränkt die Bewegungsfreiheit der Menschen massiv ein. Es gibt Berichte über außergerichtliche Hinrichtungen, Gewalt gegen Frauen und Mädchen, willkürliche Festnahmen und Inhaftierungen. Die Bevölkerung leidet unter unzureichender Gesundheitsversorgung und Nahrungsmittelknappheit.

Einblicke in den nordkoreanischen Alltag

Der Alltag der Menschen in Nordkorea unterscheidet sich stark von dem, was wir in Deutschland kennen. Das Leben ist von staatlicher Kontrolle und dem Einfluss der Propaganda geprägt. Die Menschen müssen sich an die Regeln und Vorgaben des Regimes halten, um Repressalien zu vermeiden. Freie Meinungsäußerung und individuelle Entfaltungsmöglichkeiten sind stark eingeschränkt.

Sehenswürdigkeiten in Nordkorea

In der Hauptstadt Pjöngjang gibt es viele bemerkenswerte Orte:

  • Großdenkmal Mansudae: Dieses beeindruckende Denkmal besteht aus 20 Meter hohen Bronzestatuen von Kim Il-Sung und Kim Jong-Il, flankiert von Figurengruppen-Reliefs, die aus Arbeitern, Soldaten und Bürgern bestehen.
  • Schülerpalast: Hier können Sie Kinderaufführungen besichtigen und das Kompetenzzentrum für außerschulisches Lernen erkunden.
  • Kimilsungia und Kimjongilia – Blumenausstellung: Diese Ausstellungen präsentieren zwei Blumen, die anlässlich der Geburtstage von Kim Il-Sung und Kim Jong-Il gezüchtet wurden.
  • Mansudae Kunststudio: Das Kunstproduktionszentrum Pjöngjangs, in dem die meisten Skulpturen, Mosaike und Ölgemälde entstehen.
  • Triumphbogen: Ein 60 Meter hoher Bogen aus weißem Granit, der 1982 zum 70. Geburtstag von Kim Il-Sung errichtet wurde.
  • Museum über den Vaterländischen Befreiungskrieg (Koreanisches Kriegsmuseum): Eine gigantische Ausstellung über die Ereignisse des Koreanischen Krieges.
  • Die USS Pueblo: Ein Relikt aus dem Kalten Krieg. Das Schiff der United States Navy USS Pueblo wurde 1968 von der nordkoreanischen Marine gekapert und befindet sich nun als Trophäe im Besitz Nordkoreas.

Literatur zu Nordkorea

Flagge von Nordkorea

Die Flagge von Nordkorea, auch bekannt als die Demokratische Volksrepublik Korea, wurde am 8. September 1948 offiziell angenommen.

Flagge von Nordkorea
Flagge von Nordkorea

Die Flagge besteht aus drei horizontalen Streifen – zwei blaue und ein zentraler, breiterer roter Streifen. Die blauen Streifen symbolisieren die Unabhängigkeit und den Frieden. Der rote Streifen, zusammen mit dem roten fünfstrahligen Stern in einer weißen Scheibe auf der Seite des Fahnenmasten, repräsentiert den Kommunismus und die kommunistische Revolution. Die weiße Farbe, die den roten Streifen umgibt und auch in der Scheibe um den Stern zu finden ist, steht für Reinheit.

Die Positionierung des roten Sterns des Kommunismus vor einer weißen Scheibe könnte möglicherweise auf das alte koreanische Symbol von Yin und Yang hinweisen. Die Farbe Rot repräsentiert außerdem revolutionären Patriotismus. Die blauen Streifen am oberen und unteren Rand symbolisieren „Die Erwartung des koreanischen Volkes, sich mit den Revolutionären der ganzen Welt zu vereinigen und für die Idee von Unabhängigkeit, Freundschaft und Frieden zu kämpfen“.

Das Breitenverhältnis der Farbstreifen zueinander ist 6:1:22:1:6, was in Vexillologie (die Studie der Flaggen) als 36 Höheneinheiten beschrieben wird.

Es ist interessant zu bemerken, dass die Symbolik der Flagge von Kim Il Sen entwickelt wurde. In der Zeit, in der die Unabhängigkeit Nordkoreas nicht proklamiert wurde, wurden auf dem Gebiet des modernen Staates andere Banner verwendet.

Der Gebrauch der Flagge wurde durch ein Flaggengesetz festgelegt, das am 22. Oktober 1992 veröffentlicht wurde. Die Flagge wird seit ihrer Einführung vor 75 Jahren unverändert verwendet.

Bruttoinlandsprodukt

Laut den verfügbaren Informationen betrug das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Nordkoreas im Jahr 2022 rund 26,2 Milliarden US-Dollar, während die Kaufkraftparität auf etwa 40 Milliarden US-Dollar geschätzt wurde.

Die Verteilung des BIP über die verschiedenen Wirtschaftssektoren war im Jahr 2021 wie folgt: etwa 23,8% kam aus der Landwirtschaft, etwa 43,3% aus der Industrie und etwa 32,9% aus dem Dienstleistungssektor.

Diese Daten sind Schätzungen, da genaue Zahlen zur Wirtschaft Nordkoreas schwer zu ermitteln sind.

Basisdaten

Kontinent: Asien
Hauptstadt (Landessprache): Pjöngjang (P’yongyang)
Amtssprache: Koreanisch
Währung: 1 Won = 100 Chon
Bevölkerung: 24.457.492 (Stand Juli 2011 geschätzt)
Bevölkerungsdichte: 202,90 pro km2
Fläche: 120.540,00 km2
Küstenlänge: 2.495,00 km
Grenzlänge: 1.673,00 km
Grenzländer: China (1 416 km)
Südkorea (238 km)
Russland (19 km)
Ausdehnung: N-S 540 km, W-O 360 km
Staatsreligion: keine
Auto-Kennzeichen: KP
TLD: .kp (r
Telefon-Vorwahl: +850
Zeitzone: MEZ +8 Stunden
Regierungsform: Sozialistische Republik mit Einparteiensystem
Staatsoberhaupt: Generalsekretär des ZK der Kommunistischen Partei der Arbeit/ PdAK und Vorsitzender der Verteidigungskomission: Kim Jong Il
Regierungschef: Ministerpräsident
Nationalfeiertag: 9. September
Botschaft: Botschaft der Demokratischen
Volksrepublik Korea
Glinkastraße 5-7
10117 Berlin
Telefon: 030/2293189
Telefax: 030/2293191
Email: info@dprkorea-emb.de

Karte von Nordkorea

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.6 / 5. Anzahl Bewertungen: 34

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Teile den Beitrag in den Sozialen Netzwerken